projects/projekte > MELNIK 1995


Projekt Information

KÜnstler

Cendrillon Belanger, David Cerny, Reto Emch, Armin Heusser, Thomas Huber, Petr Lysacek, Allan McCollum, Hans van Meeuwen, Christoph Rihs, Eva Ruhland, Pavel Schmidt, Ken Sofer, Katerina Vincourova, Clemens Weiss, Janka Vidova-Zackova

Veranstalter

artcircolo

Kurator

Serafine Lindemann

Co-Kuratoren
Barbara Rollmann-Borretty, Ralf- P. Seippel, Marta Smolikova

Ausstellungsort

Schloss Melnik

Projektpartner

Soros - Zentrum für zeitgenössische Kunst in Prag

PUBLIKATION

erschienen in deutscher und tschechischer Sprache

Armin Heusser
"Königssturz" n
Langsam, im Gegenuhrzeigersinn drehende Maschine; Elektromotor, Wagenräder, blattvergoldete Figuren. Installation in den Renaissance-Arkaden im Hof von Schloss Melnik.

Hans van Meeuwen
"Der Spitzenreiter"
Styropor, Polyester, Holz, Fliesenkleber, bemalt, 260 x 120 x 150 cm; Installation unter den Arkaden im Hof von Schloss Melnik.

Pavel Schmidt
"Ludmilla"
Marmorbüste, Eisen-Ambosse, Schläuche, Laboratoriums-Stativ, Destillations-Apparat, Ludmilla-Rotwein; Aufstellung auf dem Renaissance-Balkon von Schloss Melnik.

Katerina Vincourov

"Installation"
Detail der phosphoreszierenden Installation in einem Kellergewölbe von Schloss Melnik.

Clemens Weiss
"Mozart auf der Reise nach Prag"
Installation in einem Austellungsraum von Schloss Melnik.

 

Die dritte Ausstellung auf Schloss Melnik bezog sich thematisch auf die Geschichte und Geschichten dieses Ortes: auf die Genealogie des Geschlechts der Familie Lobkowicz, auf ihre und des Landes politische Vergangenheit vieler Jahrhunderte und die neue demokratische Gegenwart der Republik, auf die Kunstsammlung der Fürsten, auf die architektonischen und landschaftlichen Charakteristika, auf die Menschen und den Wein von Melnik.

Auf einem Schlossrundgang durch Hof, Keller, Terrasse und Sammlung galt es, die Interventionen und Installationen von 15 Künstlern zu "entdecken". Die Ausstellung wurde von einem erzählerisch -poetischem Gleichklang bestimmt, der selbst für die Kuratoren - angesichts der unterschiedlichen individuellen und kulturellen Hintergründe der einzelnen Künstler aus Frankreich, der Schweiz, USA, Deutschland, der Niederlande und Tschechien - überraschend war.


Cendrillon Belanger
"Aschenputtel bin ich und Asche werde ich sein".
Passbildautomaten-Photos.

 

 

 

David Cerny
"Zusammenfluss"
Matraze, Kunstleder, Eisen-Bettgestelle, Plastik-Babypuppen. Eine Arbeit auf der Panorama-Terasse von SchlossMelnik über dem Zusammenfluss von Elbe und Moldau.

 

 

 

 

Reto Emch
"Beate, Betty, Libusa, Kandida, Salome, Agnes und Laura"

Choreographische Installation mit Brautkleidern, Wasserbecken, Motoren u.a. im Ludmilla-Saal von Schloss Melnik.

 

 


Thomas Huber
"o.T. (I-IV)"
Vier Staffeleien mit vier Bildern, jeweils Öl auf Leinwand, 180 x 270 cm; Glasschrank, mundgeblasene Karaffen aus böhmischem Glas aus der Serie "Geeichte Bildtiefe"; Installation im Theatersaal von Schloss Melnik.

 

 

Petr Lysacek
"Save the (Fe)Male"

Photokopien, Holzrahmen, akustisches Warnsignal in einem Treppenaufgang von Schloss Melnik.

 

 

 

 

 

 

 

Christoph Rihs
"Weltbilder VII"

Kegel aus Holz, Wachs und Stahl; Installation im großen Kartensaal von Schloss Melnik.

 

 

 

 

Eva Ruhland

"A single Room"
Videoinstallation mit Bett, Plastikgloben und Fernrohr. Aufstellung im kleinen Kartensaal von Schloss Melnik.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ken Sofer

"Living Daylights"
Holz, Gummi, Aluminium, Farbe, je 60 x 41 x 16 cm, Hängung in einem Ausstellungsraum von Schloss Melnik.

 

 

 

 

 

Janka Vidova-Zackovas

Videoinstallation mit zwei Bildschirmen in einem Kellergewölbe von Schloss Melnik.